Wie bekomme ich Süßkartoffelpommes hin, ohne sie in Fett zu frittieren, aber trotzdem dieses Crunch-Gefühl zu haben...

Eigentlich lief das ganze immer so ab: Süßkartoffeln kleinschneiden, aufs Blech, mit ganz wenig Öl beträufeln und mit Gewürzen bestreuen. Dann backen und hoffen, dass sie nicht zu schnell karamellisieren und am Ende dann doch vom Backblech kratzen und irgendwas sehr weiches aber doch ganz leckeres essen.

Das ist okay. Allerdings auch nur okay. Ich hab mich viel eingelesen und naja, frittieren kommt nicht in Frage. Im Frittierprozess wird einfach alles an Nährstoffen zerstört. Auch dieses neue Luft-frittieren, das wie Dämpfen funktioniert und die Kartoffeln das heiße Öl quasi nicht berühren, ist nicht gesund.

Mein Plan war, wie gehabt weiter zu backen, allerdings an der knusprigen crunchigen Konsistenz zu arbeiten. Folgende Dinge hab ich dabei gelernt.

1. Kein Salz. Wenn man die Süßkartoffelpommes vor dem Backen salzt, entzieht das Salz beim Backen Wasser, dadurch werden sie weicher. Salzen kann man immer noch, wenn man sie fertig gebacken hat.

2. Einweichen. Ja, das stimmt: Wenn man sie geschnitten vor dem Backen eine Stunde lang in kaltem Wasser einweicht, werden sie crunchier. Das Einweichen in kaltem Wasser verhindert, dass sie innen zu schnell weich sind und im Ofen 'auskochen'.

3. Speisestärke. Nach dem Einweichen am Besten die Süßkartoffelpommes abtrocknen und in einer Tüte mit ein wenig Speisestärke (Maisstärke) durchschütteln, bis sie einen zarten Mantel aus der Stärke bekommen. Das gibt ihnen am Ende den Extra-Crunch.

4. Die richtigen Gewürze. Vor dem Backen werden die Süßkartoffelpommes noch mit ein wenig Öl (hier reicht ein Esslöffel auf drei Süßkartoffeln) und Gewürzen (beliebig, ich benutze Kurkuma, Paprika Edelsüß und Pfeffer) massiert. 

5. Backen. Am Besten auf oberer Schiene bei circa 200 Grad Celsius und zwischen 25 und 35 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte wenden.

Das wars. Das Ergebnis? Geil. Was man auch noch machen kann, zusätzlich zu dem Öl und den Gewürzen auch Semmelbrösel über die Kartoffeln geben, das macht sie noch crunchier. Ich hab mich hier allerdings für die glutenfreie Variante entschieden.
Gutes Gelingen, und Cheers!